Springe zum Inhalt

Meine Vita

Yanula 7299 Eva Maria FoxYanula Formel 7299

 

Ich bin Yanula Eva–Maria Fox.

Yanula ist mein Seelenname und bedeutet „Göttliche Freude“.
Jeder Mensch hat einen Seelennamen, den man in Indien in der Palmblattbibliothek erfahren kann. Meinen Seelennamen bekam ich durch meinen spirituellen Lehrer Natara® gechannelt

Ich arbeite in eigener Praxis.

Meine Schwerpunkte sind die Transaktionsanalyse, die Traumatherapie, die Mediale Heilarbeit und die Geistige Chirurgie. Die einzelnen Schwerpunkte meiner Arbeit entwickelten sich über viele Jahre aufgrund persönlicher Ereignisse und  unterschiedlichster Berufsfelder.

Nach dem Abitur studierte ich Sozialpädagogik und Theologie.

In dieser Zeit starben meine Eltern innerhalb weniger Tage. Ihr frühes Gehen warf in mir viele Fragen auf und bewirkte auch eine spirituelle Suche. Schon in meiner Kindheit und Jugend erlebte ich, dass es in mir eine göttliche Kraft gibt. Diese göttliche Kraft und Macht führte und trug mich durch manche Sinnfrage und Sinnkrise hindurch und begleitet mich zutiefst bis heute und darüber hinaus.

Nach dem Studium arbeitete ich zuerst in einem Schwerstbehindertenheim für geistig und körperlich Behinderte.

Die unterschiedlichsten Behinderungen und Behinderungsgrade dieser Menschen ließen mich dankbar werden für mein Gesund-Sein. Gleichzeitig überraschte mich  immer wieder, wie feinfühlig Behinderte sind. Stimmungen und zwischenmenschliche Feinheiten können sie viel intensiver wahrnehmen als wir, weil ihr Verstand sie nicht so stark beeinflusst. Meine Achtsamkeit und mein Respekt vor dem Leben wuchs.

9 Jahre lebte ich als Ordensfrau in einem Kloster.

Sowohl meinem Eintritt als auch meinem Austritt gingen tiefe innere Prozesse voraus. Über Jahre stellte ich mich meinen religiösen Fragen, Hoffnungen, Erwartungen und Enttäuschungen. Heute weiß ich, dass ich überall meine Spiritualität leben kann. Ich lebe aus dem tiefen Vertrauen, dass ich zur rechten Zeit am richtigen Ort bin.

Als Ergänzung zu meinem Studium entschied ich mich, im Kloster Krankenpflege zu lernen.

Es war über Jahre eine tiefe Sehnsucht in meinem Herzen, kranken Menschen zu helfen. Nach Abschluss des Examens als Krankenschwester arbeitete ich in den unterschiedlichsten Klinikbereichen: Allgemeine Chirurgie, Hand- und Neurochirurgie, Innere Medizin und Orthopädie. 13 Jahre war ich Stationsleiterin und sammelte Erfahrungen in der Führung eines Teams.

In diese Zeit fiel auch meine Ausbildung in Transaktionsanalyse und Heilpraktiker für Psychotherapie und Traumatherapie (EMDR).

In der langen Zeit meiner Kliniktätigkeit begleitete ich sehr viele Menschen in ihren ganz persönlichen Sterbeprozessen. Dadurch verfeinerte ich meine sozialen, emotionalen, spirituellen und fachlichen Fähigkeiten. Mehr und mehr begriff ich wie Kinderstube, frühe Erfahrungen und Traumata unser Leben prägen.

Sechs Jahre Klinikseelsorge (Klinik für Innerer Medizin und Chirurgie) intensivierten meine Fähigkeiten.

Die sechs Jahre waren wie Meisterjahre, in denen ich vielen Menschen sehr unterstützend zur Seite stehen konnte. Gleichzeitig erhielt ich durch mein stilles Zuhören und Dasein unendlich viel geschenkt. Der Schwerpunkt meiner Arbeit liegt in der Bewusstmachung und Auflösung von Traumata und in der Sterbebegleitung.

Jetzt freue ich mich sehr, in eigener Praxis zu arbeiten.

Zusätzlich bildete ich mich als Mediale Heilerin aus und beendete im August 2011 die „Geistige Chirurgie“.

In den spirituellen Ausbildungen verfeinerte ich meine spirituelle Kompetenz.